Anita Steube

Prof. em. Dr. Anita Steube

Kontakt: Email
Büro: H1 5.05

CV

  • 1957-1962: Studium der Anglistik und Romanistik an der Philosophischen Fakultät der KMU Leipzig
  • 1966: Promotion (Gradation der Grammatikalität und stilistische Adäquatheit - dargestellt an moderner deutscher Poesie)
  • 1978: Habilitation (Temporale Bedeutung im Deutschen)
  • 1984-1987: ao. Professorin für Allgemeine Sprachwissenschaft an der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1987-1992: o. Professorin für Allgemeine Sprachwissenschaft an der Karl-Marx-Universität Leipzig
  • 1992-2004: Professorin (C4) für Allgemeine Sprachwissenschaft an der Universität Leipzig
  • 1999-2006: Sprecherin der DFG-Forschergruppe 349 Sprachtheoretische Grundlagen der Kognitionswissenschaft, sprachliches und konzeptuelles Wissen
  • seit 1991: Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften
  • Forschungsschwerpunkte: Modulare Grammatiken, Syntax- und Semantiktheorie mit Hinblick auf Informationsstrukturierung und Textkohärenz

Ausgewählte Publikationen

  • Steube, A. (2000): Ein kognitionswissenschaftlich basiertes Modell für Informationsstrukturierung. In: Ch. Römer, J. Bayer (Hrsg): Von der Philologie zur Grammatiktheorie. P. Suchsland zum 65. Geburtstag. Tübingen: Niemeyer, 213-238.
  • Steube, A. (2003): Correction by Contrastive Focus. In: Theoretical Linguistics 27, 2/3, 215-249.
  • Steube, A. (2003): Bridge Contours in German Assertive Main Clauses. In: W. Abrahm, I. Molnarfi (eds): Optionality in Syntactic Discourse Structure - Aspects of Word Variation in (West-) Germanic and other Indo-European Languages. Folia Linguistica 37, 1/2, 215-249.
  • Steube, A. (ed) (2004): Information Structure, Theoretical and Empirical Aspects. Berlin, New York: de Gruyter
letzte Änderung: 20.07.2018